Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

iGEM HU Berlin

Project

Chlamylicious - die Plastik fressende Algebutton_english.png

 

 

flasche_igem.pngDurch moderne molekularbiologische Methoden wollen wir eine Grünalge (ein einzelliger Mikroorganismus) dazu bringen den weit verbreiteten Kunststoff Polyethylenterephthalat (PET) abzubauen. Die so entstehenden Produkte könnten dann weiterführend zur Synthetisierung von neuem PET genutzt werden. Die verwendeten Grünalgen haben sich bereits als vielfältiger und kostengünstiger Modellorganismus etabliert. Daher und aufgrund ihrer Fähigkeit zur Photosynthese stellen diese Algen eine umweltfreundliche und nachhaltige Lösung für die Plastikverschmutzung dar.

 


 

1 / 3
IMG_1998.JPG
Mithilfe moderner genetischer Methoden versuchen wir unsere Vision umzusetzen
2 / 3
IMG_1988.JPG
Unsere kultivierten Chlamy-Kolonien
3 / 3
plasmid_map.png
Unser Ziel: Das Designen eines Plasmids mit PET-abbauenden Enzymen nach dem MoClo-Standard

 

 
 

Das Problem mit dem Plastik

Plastik und insbesondere PET befindet sich überall in unserem alltäglichen Leben. Als Textilie, Verpackungsmaterial und Werkstoff ist es unverzichtbar geworden. Allerdings geht seine Nutzung mit gewaltigen Konsequenzen einher. Plastik benötigt bis zu 450 Jahre um natürlich abgebaut zu werden. Es verschmutzt unsere gesamte Umwelt und insbesondere Gewässer sind von einer Immensen Plastikverschmutzung betroffen. Von großen Plastikmüllansammlungen in den Ozeanen und Mikroplastik in Gewässern ist in den Medien oft die Rede. Erst kürzlich wurde auch die deutsche Recyclingmethodik medial heftig kritisiert.

 

Das Ziel

Unser ambitioniertes Ziel ist es also, dem Plastikmüll durch das meist genutzte Plastik PET den Kampf anzusagen und eine umweltfreundliche Recyclingmethode dafür zu erforschen.

 

Die Vorgehensweise

Polyethylenterephtalat lässt sich mithilfe zweier Enzyme, der PETase und der MHETase, zu Ethylenglycol und Terephtalsäure (TGA) zersetzen. Diese Enzyme sind in dem Bakterium Ideonella Sakaiensis bereits vorhanden. In unserem Projekt wollen wir nun die Grünalge Chlamydomanas reihardtii – Mithilfe des Golden Gate Clonings – dazu bringen ebenfalls diese Enzyme zu exprimieren. In einer Animation sind die einzelnen Schritte hier noch einmal anschaulich dargestellt.

Chlamydomonas als umweltfreundlicher Bioreaktor

Eine Möglichkeit Chlamydomonas reinhardtii zur umweltfreundlichen Zersetzung von PET praktisch einzusetzen wäre  in Form eines Bioreaktors denkbar. Dieser ist mit C. reinhardtii befüllt und soll eingeführtes Plastik unter Fixierung von Kohlenstoffdioxid über die Dunkelreaktion der Photosynthese in dessen Komponenten zersetzen. Wir arbeiten bereits an Konzepten für einen solchen Bioreaktor.